Seit über 100 Jahren
Junge Frau sitzt vor Computer und guckt angestrengt
20.10.2022

Langes Sitzen: Darum ist es ungesund

Wer viele Stunden am Tag sitzt, zum Beispiel im Büro, gefährdet seine Gesundheit. Das belegen mittlerweile zahlreiche internationale Studien. Schlagzeilen wie „Sitzen ist das neue Rauchen“ oder „Wer länger sitzt, ist früher tot“ gehen seit Jahren durch die Medien. Aber was ist dran? Lesen Sie, warum langes Sitzen unserem Körper schadet, was Sie dagegen tun können und welchen passenden Service die INTER Ihnen anbietet.

Langes Sitzen: Was ist so schlimm daran?

Heutzutage verdienen die meisten Menschen in Deutschland ihren Lebensunterhalt mit Büroarbeit. 71 Prozent aller Beschäftigten arbeiten inzwischen zumindest zeitweise an einem Büroarbeitsplatz. Die logische Folge: Sie sitzen viel, oft mehrere Stunden am Stück – im Büro oder auch im Homeoffice. Dabei sind sie zwar nicht untätig, es wird ja schließlich gearbeitet, aber körperlich inaktiv. Und genau diese körperliche Inaktivität gefährdet die Gesundheit.

Sie gilt inzwischen als Risikofaktor für viele Beschwerden:

Erhöhtes Risiko für Übergewicht und Folgeerkrankungen

Wenn wir lange sitzen, ist auch der Stoffwechsel weniger aktiv. Es werden weniger Kalorien verbrannt. Dadurch steigt unter anderem das Risiko für Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus. Auf lange Sicht kann sogar die Gefahr für eine Verkalkung der Herzkranzgefäße sowie Herzinfarkte erhöht sein.

Schmerzen durch Fehlhaltung

Die Passivität wirkt sich auch auf unsere Rückenmuskulatur aus. Da sie nicht gefordert wird, nimmt ihre Leistungsfähigkeit ab. Es kommt zu Fehlhaltungen, in deren Folge sich die Muskulatur verkürzt. Das merken wir durch Schmerzen im Nacken und Rücken.

Was kann man tun?

Die einfache Antwort: Weniger sitzen und so viel wie möglich bewegen. Leider passt das nicht bei jedem in den meist von Bildschirmarbeit geprägten Joballtag. Aber könnte man nicht einfach nach Feierabend mehr Sport machen, um die Folgen des langen Sitzens auszugleichen? Leider geht das nur bedingt. Forschende geben zu bedenken: Um einen wirklichen Ausgleich durch Sport zu erreichen, sitzen wir im Alltag einfach zu lange. Besser ist es, so viel Bewegung wie möglich in den Lebens- und Arbeitsrhythmus zu integrieren und die Empfehlungen zu beherzigen, die viele von uns schon häufig gehört haben:

Tipps für mehr Bewegung im Alltag

  • Kurze Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad zurücklegen
  • Während der Arbeitszeit kurze Bewegungspausen einlegen
  • Wenn möglich, zwischendurch im Stehen arbeiten
  • Treppe, statt Aufzug nehmen
  • Die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang nutzen oder diesen nach Feierabend machen.

Maßnahmen am Arbeitsplatz

Nun können viele aufgrund Ihrer Tätigkeit im Job nicht immer alle Tipps für mehr Bewegung umsetzen. Manchmal geht es im stressigen Arbeitsalltag auch einfach unter. Deshalb gibt es die Möglichkeit, die Arbeit im Sitzen so zu gestalten, dass sie angenehmer wird und Risiken minimiert werden. Zum Beispiel:

Richtige Sitzhaltung

Wenn wir lange sitzen, kann es ganz automatisch passieren, dass sich der Rücken rundet. Wir sacken förmlich zusammen, sitzen mit krummem Rücken über den Schreibtisch gebeugt oder seitlich verdreht. Meist bemerken wir die falsche Haltung erst, wenn sich Schmerzen im Nacken oder Rücken bemerkbar machen. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst gerade sitzen. Ändern Sie so oft wie möglich Ihre Sitzposition und korrigieren Sie Ihre Haltung, sobald nötig. Das kann am Anfang ungewohnt sein und sogar wehtun. Es lohnt sich aber.

Platz für die Beine

Wenn Sie die Beine dauerhaft eng anwinkeln müssen und nicht ausstrecken können, wirkt sich das auf die komplette Sitzhaltung aus. Achten Sie deshalb beim Sitzen auf ausreichende Beinfreiheit und stellen Sie die Höhe des Bürostuhls entsprechend ein. Wenn möglich, passen Sie Ihren Arbeitsplatz so an, dass es für Sie bequemer wird. Ordnen Sie Arbeitsutensilien wie Telefon, Maus und Tastatur so an, dass Sie alles gut erreichen können. Höhenverstellbare Schreibtische können hier eine gute Hilfe sein und machen je nach Modell sogar das Arbeiten im Stehen möglich.

Exklusiv für INTER Kunden: Rückentraining nach Maß

Wir bieten verschiedene Trainingsprogramme für Menschen mit Rücken- und Nackenproblemen an. Wenn Sie sich beispielsweise für die Rücken Fit Challenge anmelden, erhalten Sie basierend auf einem unkomplizierten Selbsttest im Rahmen des sechswöchigen Programms maßgeschneiderte Trainingspläne für jedes Rückenproblem. Das medizinisch fundierte Training mildert Beschwerden, verbessert das Wohlbefinden, die Konzentrationsfähigkeit und auch die persönliche Gesundheitskompetenz.

Weitere Informationen zu den Programmen und Kooperationspartnern der INTER finden Sie in unserem Gesundheitsservice.

Quellen:

https://iba.online/knowledge/site/assets/files/5013/iba_studie_2020_final.pdf

https://karrierebibel.de/richtig-sitzen/

https://www.geo.de/wissen/gesundheit/18260-rtkl-gesundheit-wie-schaedlich-ist-das-sitzen-studien-liefern-erschreckende

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Sitzen-macht-krank,sitzen120.html

https://www.thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(16)30370-1.pdf

Passend zum Thema

Prellung
21.11.2023

Prellung oder Verstauchung? Die Unterschiede

Termin beim Videodoc
11.05.2023

Arztbesuch online: Die Videosprechstunde

Wir beantworten wichtige Fragen zum Thema Videosprechstunde.

Junge Frau mit Corona Maske
23.02.2021

Maskenpflicht - Was ist erlaubt?

Diese Themen könnten Sie interessieren: