Seit über 100 Jahren
0621 427 – 427

Private Pflegepflichtversicherung

Pflegebedürftigkeit finanziell abfedern
Die notwendige Pflicht für gesetzlich und privat Krankenversicherte. 

Warum brauche ich eine Pflegepflichtversicherung?

Die Pflegepflichtversicherung gibt es in Deutschland seit 1995. Sie bietet finanziellen Basisschutz für den Fall, dass Sie pflegebedürftig werden. Die Pflegeversicherung ist allerdings keine freiwillige Absicherung, sondern gesetzlich vorgeschrieben.

Gesetzlich Versicherte sind automatisch in der Pflegeversicherung ihrer Krankenkasse mitversichert. Privat Krankenversicherte müssen eine private Pflegepflichtversicherung abschließen. Wenn Sie freiwillig Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sind, können Sie sich auch dort mitversichern.

Basisschutz bei Pflegebedürftigkeit

Falls Sie pflegebedürftig werden, bietet die Pflegepflichtversicherung Ihnen einen Basisschutz. Die Versicherung kommt allerdings nicht für die gesamte Pflege auf. Sie übernimmt nur einen Teil der Kosten, die durch ambulante oder stationäre Pflege entstehen. Daher ist eine zusätzliche private Pflegeversicherung sehr wichtig.

Die Leistungen unserer Pflegepflichtversicherung im Überblick

Pflegegeld Pflegehilfe Stationäre Pflege

Pflegegrad

Pflegegeld (ambulante Pflege durch ehrenamtliche Pflegepersonen)

Erstattung für häusliche Pflegehilfe (ambulante Pflege durch einen Pflegedienst)*

Stationäre Pflege,
(z. B. im Pflegeheim)

Pflegegrad 1

0 €

(125 € )*

 

125 €

Pflegegrad 2

316 €

689 €

770 €

Pflegegrad 3

545 €

1.298 €

1.262€

Pflegegrad  4

728 €

1.612 €

1.775 €

Pflegegrad  5

901 €

1.995€

2.005 €

Pflegegrad

Pflegegeld (ambulante Pflege durch ehrenamtliche Pflegepersonen)

Pflegegrad 1

0 €

Pflegegrad 2

316 €

Pflegegrad 3

545 €

Pflegegrad  4

728 €

Pflegegrad  5

901 €

Pflegegrad

Erstattung für häusliche Pflegehilfe (ambulante Pflege durch einen Pflegedienst)*

Pflegegrad 1

(125 € )*

 

Pflegegrad 2

689 €

Pflegegrad 3

1.298 €

Pflegegrad  4

1.612 €

Pflegegrad  5

1.995€

Stationäre Pflege

Pflegegrad

Stationäre Pflege,
(z. B. im Pflegeheim)

Pflegegrad 1

125 €

Pflegegrad 2

770 €

Pflegegrad 3

1.262€

Pflegegrad  4

1.775 €

Pflegegrad  5

2.005 €

  • *Was ist der Entlastungsbetrag?

    Werden Sie zu Hause gepflegt, steht Ihnen der sogenannte Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro im Monat zu. Ab Pflegegrad 1 können Sie damit Ausgaben für Entlastungsangebote durch einen zugelassenene Pflegedienst wie Hilfe im Haushalt oder beim Einkaufen bezahlen. Speziell bei Pflegegrad 1 kann er auch für Sachleistungen  (z. B. Waschen oder Hilfe beim Ankleiden) durch den Pflegedienst eingesetzt werden. Werden die Beträge in einem Kalenderjahr nicht ausgeschöpft, können die nicht verbrauchten Beträge in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

  • Private Pflegeberatung „compass“

    Bei Fragen rund um das Thema Pflege, wie z. B. Auswahl von Pflegediensten und -einrichtungen und entstehende Kosten,  können Sie sich an die compass Private Pflegeberatung wenden. Die Beratung ist kostenfrei.
    Sie erreichen die erfahrenen Pflegefachkräfte montags bis freitags von 8-19 Uhr und samstags von 10-16 Uhr telefonisch unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 101 88 00.  Sie können auch einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren.
     

Die häufigsten Fragen zur Pflegepflichtversicherung

Wie viele Pflegegrade gibt es?

Seit dem 01. Januar 2017 gibt es in Deutschland ein neues System zur Einstufung in Pflegegrade, das auf dem Pflegestärkungsgesetz (PSG) II beruht.
Es regelt in 5 (statt bisher 3) Abstufungsgraden, welche Leistungen Pflegebedürftige von der Pflegeversicherung erhalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob körperliche, geistige oder psychische Einschränkungen vorliegen. Es wird beurteilt, wie hilfebedürftig eine Person ist und was sie noch selbstständig tun kann. 

Durch das PSG II wird Pflegebedürftigkeit seit Anfang 2017 nach neuen Maßstäben eingestuft. Durch 5 statt bisher 3 Pflegestufen erhalten mehr pflegebedürftige Menschen staatliche Leistungen
Wer bereits bei Einführung der Pflegegrade pflegebedürftig war, erhält dieselben oder sogar höhere Leistungen. Trotzdem wird nur ein Teil der Kosten für ambulante und stationäre Pflege übernommen. Eine zusätzliche private Pflegeversicherung ist daher zu empfehlen.

 

 

Wurde ein Antrag zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit gestellt, beauftragen wir die MEDICPROOF GmbH mit der Begutachtung. Spätestens 25 Arbeitstage nach Eingang des vollständigen Antrags muss unseren Kunden die Entscheidung vorliegen. In besonders dringlichen Fällen muss sogar innerhalb einer Frist von einer bzw. von zwei Wochen entschieden werden. 

Jährlich, jeweils zum 31.03. des Folgejahres, veröffentlichen wir eine Statistik über die Einhaltung dieser Fristen. 
Im Zeitraum 01.01. - 31.12.2019 konnten die verkürzten Fristen in allen Fällen und die Frist von 25 Arbeitstagen in 95,7 % der Fälle eingehalten werden.  (Statistik über die Einhaltung der Begutachtungsfristen gemäß § 18 SGB XI)

Das könnte Sie auch interessieren

Pflegetagegeldversicherung

Aktiv entscheiden und vorsorgen.
Für finanzielle Unabhängigkeit bis ins hohe Alter. 

Krankenhauszusatz-
versicherung

Von Chefarztbehandlung bis Einbettzimmer. Wir machen Ihren Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich. 

Private Krankenversicherung für Selbstständige und Angestellte

Individuell wählbarer Gesundheitsschutz. Für alle Lebensphasen.