Seit über 100 Jahren
Welttuberkulosetag
24.03.2023

Tuberkulose - (k)ein Fall für die Geschichtsbücher?

Tuberkulose (TB) ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Tuberkulose befällt hauptsächlich die Lunge, kann aber auch andere Körperteile wie Gehirn, Nieren und Wirbelsäule betreffen.

TB wird von Person zu Person durch die Luft übertragen, wenn jemand mit TB hustet, niest oder spricht. Es kann auch durch kontaminierte Gegenstände oder Oberflächen verbreitet werden. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, wie z. B. Menschen mit HIV/AIDS, sind anfälliger für TB.

Zu den Symptomen von TB gehören:

  • Husten, der drei oder mehr Wochen anhält,
  • Schmerzen in der Brust,
  • Müdigkeit,
  • Fieber,
  • Nachtschweiß und
  • Gewichtsverlust.

Einige Menschen mit TB haben jedoch keine Symptome, was als latente TB bezeichnet wird.

TB kann durch eine Kombination von Tests diagnostiziert werden, darunter ein Hauttest, ein Bluttest, eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und eine Sputum Kultur.

Die Behandlung umfasst typischerweise eine Kombination von Antibiotika, die normalerweise sechs bis neun Monate lang eingenommen werden. Die Behandlung ist entscheidend, um die Ausbreitung von TB zu verhindern und die Krankheit zu heilen.

Heute kann TB wirksam mit Antibiotika behandelt werden, und so die meisten Menschen mit der richtigen Behandlung geheilt werden. Arzneimittelresistente Tuberkulose wird jedoch immer häufiger, und diese Form der Erkrankung erfordert ein längeres und komplexeres Behandlungsschema.

Zu den Präventionsmaßnahmen gehören Impfungen, das Screening auf und die Behandlung von latenter Tuberkulose sowie Maßnahmen zur Infektionskontrolle im Gesundheitswesen.

Der Welttuberkulosetag wird jährlich am 24. März begangen, um das Bewusstsein für Tuberkulose (TB) als eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit zu erhöhen und um Fortschritte bei der Bekämpfung zu feiern.

Tuberkulose ist nach wie vor eine der zehn häufigsten Todesursachen weltweit. Im Jahr 2020 wurden etwa 10 Millionen Menschen weltweit mit TB diagnostiziert und 1,4 Millionen Menschen starben an dieser Krankheit.

Der Welttuberkulosetag ist auch eine Gelegenheit, um auf die Bedeutung von Prävention, Früherkennung und Behandlung von Tuberkulose hinzuweisen.

Durch den Gedenktag sollen Regierungen, Gesundheitseinrichtungen und die Öffentlichkeit dazu aufgefordert werden, sich gemeinsam gegen die Erkrankung einzusetzen.

Außerdem soll der Welttuberkulosetag dazu beitragen, das Bewusstsein für die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von TB zu schärfen und dazu beitragen, politische Maßnahmen und Finanzmittel zur Bekämpfung von TB zu mobilisieren.

Passend zum Thema

Junge Frau schaut angestrengt auf Bildschirm
20.10.2022

Langes Sitzen: Darum ist es ungesund

Sitzen ist das neue Rauchen. 

Gesundheitsapps
19.07.2022

Digitale Helfer: Apps für Ihre Gesundheit

Was macht eine gute Gesundheits-App aus?

Frau mit Decke trinkt Kaffee im Nebel
18.10.2022

Nein zum Herbstblues

Damit das Tief schneller geht.

Diese Themen könnten Sie interessieren: